Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020  (Corona Update 13      26.11.2020

Die Landesregierung hat entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.

An den beiden unterrichtsfreien Tagen findet in den Schulen eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen. Hier steht Ihnen ein Formular zum Download zur Verfügung: Antrag Notbetreuung

Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen Unterrichtszeit an den genannten Tagen.

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung.

Ab Montag wieder Präsenzunterricht für die Jahrgangsstufe 8  (Corona Update 12)        12.11.2020, 18.00 Uhr

Bis einschließlich Freitag haben alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 weiterhin Distanzunterricht.

Ab Montag (16.11.20) findet der Unterricht der Jahrgangsstufe 8 wieder als Präsenzunterricht in der Realschule statt. (Es gilt natürlich: Alle Schülerinnen und Schüler, die an der Testung teilgenommen haben, dürfen nur am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn das Testergebnis negativ war.)

Information des Gesundheitsamtes zur Testung    (Corona Update 11)          07.11.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Testung erfolgt am 11.11.2020 ab 12.00 Uhr

Ort: In der Teststraße Zum Sportzentrum in 42499 Hückeswagen

Die Testung erfolgt für

  • alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b,
  • alle Schülerinnen und Schüler des Bio-Kurses der Klassen 8a, 8b, 8c,
  • alle Schülerinnen und Schüler des kathol. Religionskurses (bei Herrn Machnitzki) der Klassen 8a, 8b, 8c.

Eine weitere schriftliche Information zu den Testterminen durch das Gesundheitsamt erfolgt nicht.

Bitte beachten Sie das Anschreiben des Gesundheitsamtes für weitere Informationen: Anschreiben Testung

Herzliche Grüße

Ralf Grünewald, Schulleiter

Bestätigter Corona-Fall in der Jahrgangsstufe 8 (Corona Update 10)                 07.11.20


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

in der Jahrgangsstufe 8 der Realschule Lindlar wurde ein/e Schüler/in positiv auf das neue Coronavirus (Nachweis SARS-CoV-2-RNA) getestet.

Lehrkräfte und Schulleitung haben bereits alle Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 telefonisch informiert.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt OBK wurden folgende Maßnahmen getroffen:

  • Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte werden als Kontakt 2 eingestuft.
  • Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b, des Biologie-Kurses und des Katholischen Religionskurses (Kurs bei Ma) sollen sich bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses in freiwillige häusliche Isolation begeben.
  • Das Gesundheitsamt OBK koordiniert Termine für die anstehenden Tests. Wenn diese Termine feststehen, folgen weitere Informationen.
  • Für Familienangehörige gelten keine angeordneten Einschränkungen.
  • Sobald weitere Informationen des Gesundheitsamtes vorliegen, informieren wir Sie und euch über die üblichen Wege und auf unserer Schulhomepage.

Aus schulorganisatorischen Gründen haben alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 ab Montag Distanzunterricht.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten von den Lehrkräften Aufgaben über die Moodle-Lernplattform.

Erste Informationen des Gesundheitsamtes können Sie / könnt ihr hier nachlesen: Gesundheitsamt (Brief, 06.11.2020)

Herzliche Grüße

Ralf Grünewald, Schulleiter

Verschiebung des "Schnuppertages" (Corona Update 09)                       03.11.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Grundschülerinnen und Grundschüler,

aufgrund der pandemischen Lage haben wir uns dazu entschlossen, den für den 28.11.2020 geplanten „Schnuppertag“ zu verschieben.

Neuer Termin für den "Schnuppertag": Samstag, 23.01.2021

Quarantäneregelungen - Geschwisterkinder (Corona Update 08)                    03.11.2020

In Absprache mit der Gemeinde Lindlar und allen Schulen in Lindlar weisen wir auf folgende Regelung hin:

Wenn Geschwisterkinder anderer Schulen oder Kindergärten wegen eines Coronafalls zu Hause bleiben müssen, bitten wir Geschwisterkinder, die unsere Schule besuchen, ebenfalls zu Hause zu bleiben.

Beim Auftreten einer Infektion mit dem Corona-Virus werden die infizierten Personen und die Kontaktpersonen ersten Grades vom Gesundheitsamt zur häuslichen Quarantäne verpflichtet. Zur Kontaktperson ersten Grades wird man, wenn man mehr als 15 Minuten ungeschützten Kontakt zu dieser Person hatte.

Da es in den wenigsten Familien möglich ist, dass die Kontaktpersonen vom Rest der Familie konsequent isoliert werden können, bitten wir darum, dass auch Geschwisterkinder nicht zur Schule kommen und sich in freiwillige häusliche Quarantäne begeben. Die Dauer der angeordneten Quarantäne wird vom Gesundheitsamt festgelegt.

Die freiwillige Quarantäne sollte den gleichen Zeitraum umfassen bzw. bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses dauern. In dieser Zeit haben die Schülerinnen und Schüler keinen Anspruch auf Distanzunterricht, sondern werden wie bei Krankmeldungen auf den üblichen Wegen mit Aufgaben versorgt.

Informieren Sie bitte das Sekretariat genau wie bei einer Krankmeldung.

Verlegung des Elternsprechtages auf den 16.11.2020 (Corona Update 07)          30.10.2020


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aus organisatorischen Gründen haben wir uns dazu entschieden, den für den 09.11.2020 geplanten Elternsprechtag um eine Woche zu verlegen.

Der Elternsprechtag findet nun an folgendem Termin statt: Montag, 16.11.2020 (15.00-18.00 Uhr)

Aufgrund der aktuellen Pandemielage können die Beratungsgespräche am Elternsprechtag ausschließlich telefonisch geführt werden. In der kommenden Woche erhalten Sie weitere Informationen und wie üblich einen „Laufzettel“, in dem Sie Ihre Terminwünsche eintragen können. Die Lehrkräfte werden Sie dann am Elternsprechtag zu den vereinbarten Terminen anrufen.

Außerdem erhalten alle Schülerinnen und Schüler in der kommenden Woche eine Übersicht in schriftlicher Form über die aktuellen Leistungsstände in allen Fächern.

Herzliche Grüße und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Ralf Grünewald

Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten nach den Herbstferien    (Corona Update 06)         21.10.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, dass es Ihnen und euch gut geht.

Hier die wichtigsten Informationen dazu, wie der Schulbetrieb nach den Herbstferien weiterlaufen soll:

  • Mund-Nase-Bedeckungen müssen weiterhin auf dem Schulgelände und im Schulgebäude getragen werden.

  • NEU gilt, dass die Schülerinnen und Schüler - wie bereits zu Beginn des Schuljahres -  grundsätzlich auch im Unterricht auf den Sitzplätzen in den Unterrichts- und Klassenräumen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen.

  • Zudem soll das Infektionsrisiko durch virushaltige Aerosole in Schulen durch effektives Lüften reduziert werden: Stoßlüften alle 20 Minuten, Querlüften wo immer es möglich ist, Lüften während der gesamten Pausendauer.

 

Die aktuelle Pressemitteilung des Schulministeriums finden Sie hier: Klare Regeln für einen angepassten Schulbetrieb

 

Herzliche Grüße

Ralf Grünewald, Schulleiter

 

Einladung zum "Schnuppertag"                                    08.10.2020

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Grundschülerinnen und Grundschüler,

der Übergang zur weiterführenden Schule ist nicht mehr weit, die Entscheidungen müssen bald getroffen werden. Wir möchten Sie und euch auf diesem Weg begleiten und ausführlich beraten.

Wir laden deshalb am Samstag, dem 28. November 2020 zum "Schnuppertag" in die Realschule Lindlar ein.

Ausführliche Informationen zur Durchführung unseres "Schnuppertages" für Grundschülerinnen und Grundschüler in Zeiten der Corona-Pandemie folgen nach den Herbstferien.

Herzliche Grüße

Ralf Grünewald, Schulleiter

Herbstferien und Reisen in Covid-19 Risikogebiete (Corana Update 05)             08.10.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie die Informationen des Schulministeriums NRW zu privaten Reisen von Schülerinnen und Schülern in Covid-19-Risikogebiete:

Informationen zu Verpflichtungen bei der Rückkehr nach Deutschland sowie schulrechtlichen Konsequenzen

"Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte oder alle anderen an Schulen tätigen Personen – ergeben.

Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten. Derzeit gilt diese in der Fassung vom 19.09.2020.

Risikogebiet ist nach § 2 Absatz 3 der CoronaEinrVO ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundeministerium für Gesundheit gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Innern; sie wird durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht.

Derzeit führt das RKI weltweit zahlreiche Länder auf, darunter eine zunehmende Zahl von Regionen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO).

Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden (§ 5 CoronaEinrVO).

Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können.

Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:

  • Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
  • Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen.

Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, da sich ab 01.10.2020 möglicherweise Änderungen ergeben.

Weiterführende Informationen sind auf der Sonderseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus.

Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.

Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen (Bußgeldverfahren, Ordnungsmaßnahmen) nicht zu sanktionieren.

Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falles eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen.

Bei begründeten Zweifeln, ob Unterricht aufgrund der Verpflichtung zur Einhaltung von Quarantänemaßnahmen versäumt wird, kann die Schule im Fall der gesetzlichen Quarantäne gemäß § 3 CoronaEinrVO von den Eltern Nachweise über die Reise in ein Risikogebiet verlangen und im Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne im Wege der Amtshilfe gemäß § 5 Absatz 1 Nr. 3 Verwaltungsverfahrensgesetz NRW beim Gesundheitsamt Erkundigungen einziehen, ob und ggfls. welche Maßnahmen dort aufgrund des Infektionsschutzgesetzes oder aufgrund der nach dem Infektionsschutzgesetz erlassenen Bestimmungen getroffen worden sind.

Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelten die Bestimmungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung."

Hier sind sie:

1